Auf der Suche nach der Stille

Auf einer Reise zum Südpol. Auf einer Tour durch die Kanalisation New Yorks. Unter dem Sternenhimmel. Am Schreibtisch. Der norwegische Abenteurer, Kunstsammler, Verleger und Anwalt Erling Kagge macht sich auf den Weg, um vollkommene Stille zu finden. Und er geht Fragen zur Stille nach: Wie und wo entsteht sie? Wieso empfinden wir sie so unterschiedlich? Warum halten wir Stille manchmal so schwer aus? Und vor allem, was bedeutet das Empfinden von Stille für uns – und was passiert mit uns, unserem Denken und Fühlen bei ihrer Abwesenheit? Erling Kagge geht all diesen Fragen in kurzen essayistischen Texten nach und jedes Kapitel lässt einen mal nachdenklich, mal sehnsüchtig, aber immer sehr erfüllt zurück. Am Ende – Erling Kagge – findet man die größte und zufriedenstellendste Stille in sich selbst. Aber das ist ein Schatz, der nur schwer zu heben ist. Unbedingt lesen.

Erling Kagge: Stille- ein Wegweiser (Insel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.